Handlungsstrategien, Möglichkeiten und Grenzen von politischer Bildung und Pädagogik im Kontext von Islamismus und islamistischer Radikalisierung

Floris Biskamp, Stefan E. Hößl

Abstract


Der Fokus der meisten wissenschaftlichen Veröffentlichungen über Islamismus, seine Ideologie, seine AkteurInnen und seine Verbreitung ist auf Fragen des Antiterrorismus, der Gefahrenabwehr oder der internationalen Politik gerichtet. Angesichts der realen Gefahr, die islamistischer Terrorismus auch in Deutschland und anderen europäischen Staaten darstellt, und der gewichtigen Rolle, die islamistischen AkteurInnen außenpolitisch zukommt, sind diese Perspektiven zweifelsohne von besonderer Relevanz. Jedoch läuft eine solche Schwerpunktsetzung Gefahr, eine wichtige andere Dimension auszublenden: Islamismus ist wie der Rechtsextremismus eine autoritäre, antidemokratische und antiemanzipatorische Ideologie, die auch in Europa verbreitet und für zahlreiche, insbesondere junge Menschen attraktiv ist. Eine solche Ideologie wird nicht nur dann zum Problem, wenn einige ihrer AnhängerInnen zu TerroristInnen werden; vielmehr ist sie insgesamt eine Herausforderung für demokratische Gesellschaften. Daher ist Islamismus auch kein Problem, das allein den Sicherheitsbehörden überlassen werden sollte. Ähnlich wie beim Rechtsextremismus gilt auch hier, dass die politische Bildung einen Beitrag zur Bekämpfung der antidemokratischen Ideologie leisten kann und sollte. Dementsprechend ist es notwendig, Islamismus als Thema der politischen Bildung zu begreifen (vgl. Bundschuh 2014: 341ff., 347f.).

Bislang existieren jedoch keine systematischen Untersuchungen über Methoden, Möglichkeiten und Grenzen politischer Bildungsarbeit gegen Islamismus. Ein vielversprechender Ansatz zur Schließung dieser Lücke besteht darin, auf die umfassenden Erkenntnisse aus der pädagogischen und politischen Bildungsarbeit gegen Rechtsextremismus zurückzugreifen und auf die Arbeit gegen Islamismus zu übertragen (vgl. Ceylan/Kiefer 2013: 169; Biskamp/Hößl 2013b: 10). Hier wurde im Laufe der letzten Jahrzehnte ein großer Schatz an Erfahrungen aus der praktischen Arbeit gesammelt. Auch wenn es in vielen Fragen zu keinem abschließenden Konsens kam, wurden die Erfahrungen ausführlich und kontrovers diskutiert, die Vor- und Nachteile verschiedener Strategien eingehend reflektiert. Eine Übertragung kann bei weitreichenden Gemeinsamkeiten zwischen Islamismus und Rechtsextremismus ansetzen, sie muss jedoch auch die jeweiligen Unterschiede reflektieren. Diese ergeben sich zum einen daraus, dass der Rechtsextremismus an nationalistische und rassistische Ideologien anknüpft, der Islamismus dagegen an eine religiöse Tradition, was zu einigen Divergenzen in Ideologie und Handlungsweisen führt. Zum anderen wird die Thematisierung von Islamismus dadurch verkompliziert, dass aktuell in Deutschland wie auch in anderen Ländern massive Ressentiments gegen den Islam bestehen. Diskussionen über Islamismus laufen, wenn sie zu verallgemeinernd oder undifferenziert sind, Gefahr, Vorurteilen Vorschub zu leisten, anstatt aufklärend zu wirken (vgl. Bundschuh 2014: 347). Um diesen beiden Besonderheiten gerecht zu werden, ist es notwendig, das Verhältnis von Islam und Islamismus zu reflektieren, wenn über letzteren diskutiert wird. Nur dann ist es möglich zu verstehen, wann ein Bezug auf Religion in islamistische Ideologie umschlägt und wann die Kritik am Islamismus droht, Ressentiments gegen den Islam zu verstärken.

In unserem Beitrag gehen wir in fünf Schritten vor. Um die notwendige Reflexion des Verhältnisses von Islam und Islamismus zu ermöglichen, ist es hilfreich, sich verschiedene Formen religiöser Lebensentwürfe, Haltungen, Einstellungen, Denk- und Wahrnehmungsweisen zu vergegenwärtigen – auch und gerade solcher, die politisch unproblematisch sind. Daher skizzieren wir im ersten Abschnitt auf der Basis empirischer Rekonstruktionen die Religiosität von vier muslimischen Jugendlichen – wobei sich in einem Fall Prozesse von Radikalisierung und Deradikalisierung nachzeichnen lassen. Nach diesen Darstellungen mit Fokus auf die Mikroebene, diskutieren wir im zweiten Abschnitt auf der Makroebene, wie sich der Islamismus zum Islam als religiöser Tradition verhält, um im dritten darzulegen, was seine ideologischen Kernbestandteile sind und inwieweit sie denen des Rechtsextremismus ähneln. Auf dieser Grundlage können wir uns dann der Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen politischer Bildungsarbeit gegen Islamismus widmen. Im vierten Abschnitt unterscheiden wir in Anlehnung an parallele Diskussionen in Bezug auf Rechtsextremismus fünf idealtypische AdressatInnengruppen der politischen Bildungsarbeit gegen Islamismus. Im fünften und letzten legen wir wiederum in Anlehnung an Debatten über Rechtsextremismus dar, welche Strategien der politischen Bildungsarbeit zur Verfügung stehen und wie sich diese zu den jeweiligen Zielgruppen verhalten.

 

 

Für den vollständigen Artikel als PDF können Sie sich hier kostenlos anmelden:

http://journals.sfu.ca/jed/index.php/jex/user/register


Schlagworte


Islamismus

Volltext:

PDF

Literaturhinweise


Ahlheim, Klaus (2005): Prävention von Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. In: Sander, Wolfgang (Hrsg.): Handbuch politische Bildung. 3. überarbeitete Auflage. Schwalbach/Ts, S. 379-391.

Andresen, Sabine/Hunner-Kreisel, Christine (2010): Kindheit und Jugend in muslimischen Lebenswelten: Aufwachsen und Bildung in deutscher und internationaler Perspektive. In: Hunner-Kreisel, Christine/Andresen, Sabine (Hrsg.): Kindheit und Jugend in muslimischen Lebenswelten. Aufwachsen und Bildung in deutscher und internationaler Perspektive. Wiesbaden, S. 11-25.

Asad, Talal (1986): The Idea of an Anthropology of Islam. Washington, DC.

Bauknecht, Bernd Ridwan (2014): Mit Islamischem Religionsunterricht gegen Extremismus. In: Wael El-Gayar/Katrin Strunk (Hrsg.), Integration versus Salafismus. Identitätsfindung muslimischer Jugendlicher in Deutschland. Schwalbach/Ts., S. 139-146.

Bergsdorf, Harald (2010): Fakten statt Fälschungen. Argumente gegen rectsextreme Parolen. München.

Bielefeldt, Heiner (2003): Muslime im säkularen Rechtsstaat. Integrationschancen durch Religionsfreiheit. Bielefeld.

Biskamp, Floris (2013): Islam, Islamismus, Moderne. Zwei Deutungen des Islamismus. In: Biskamp, Floris/Hößl, Stefan E. (Hrsg.): Islam und Islamismus. Perspektiven für die politische Bildung. Gießen, S. 103-125.

Biskamp, Floris/Hößl, Stefan E. (Hrsg.) (2013a): Islam und Islamismus. Perspektiven für die politische Bildung. Gießen.

Biskamp, Floris/Hößl, Stefan E. (2013b): Einleitung. In: Biskamp, Floris/Hößl, Stefan E (Hrsg.): Islam und Islamismus. Perspektiven für die politische Bildung. Gießen, S. 7-10.

Biskamp, Floris/Hößl, Stefan E. (2013c): Politische Bildung im Kontext von Islam und Islamismus. In: Biskamp, Floris/Hößl, Stefan E (Hrsg.): Islam und Islamismus. Perspektiven für die politische Bildung. Gießen, S. 13-40.

Brettfeld, Katrin/Wetzels, Peter (2007): Muslime in Deutschland. Integration, Integrationsbarrieren, Religio sowie Einstellungen zu Demokratie, Rechtsstaat und politisch-religiös motivierter Gewalt. Ergebnisse von Befragungen im Rahmen einer multizentrischen Studie in städtischen Lebensräumen. Berlin.

Buderus, Andreas (1998): Fünf Jahre Glatzenpflege auf Staatskosten. Jugendarbeit zwischen Politik und Pädagogik. Bonn.

Buderus, Andreas (2002): Die Götterdämmerung der Jugendsozialarbeit. Der akzeptierende Ansatz zwischen Allheilmittel und Beelzebub. In: Dornbusch, Christian/Raabe, Jan (Hrsg.): RechtsRock. Bestandsaufnahme und Gegenstrategien. Münster, S 365-379.

Bundesministerium des Innern (BMI) (2011): Antisemitismusbericht. Erscheinungsformen, Bedingungen, Präventionsansätze. Berlin.

Bundschuh, Stephan (2014): Prävention gegen Autoritarismus. In: Sander, Wolfgang (Hrsg.): Handbuch politische Bildung. Schwalbach/Ts., S. 341-350.

Bundschuh, Stephan/Knieper, Rolf (2014): Jugendkulturen und Rechtsextremismus. Unveröffentlichte Expertise verfasst für den Workshop ‚Formate zur Auseinandersetzung mit rechtsextremistischen Jugendkulturen‘ der Bundeszentrale für politische Bildung.

Buruma, Ian/Margalit, Avishai (2005): Okzidentalismus. Der Westen in den Augen seiner Feinde. München.

Busse, Heribert (2005): Grundzüge der islamischen Theologie und der Geschichte des islamischen Raumes. In: Ende, Werner/Steinbach, Udo (Hrsg.): Der Islam in der Gegenwart. Entwicklung und Ausbreitung. Kultur und Religion. Staat, Politik und Recht. München, S. 21-54.

Ceylan, Rauf (2010): Die Prediger des Islam. Imame – Wer sie sind und was sie wirklich wollen. Freiburg i.B..

Ceylan, Rauf/Kiefer, Michael 2013: Salafismus. Fundamentalistische Strömungen und Radikalisierungsprävention. Bonn.

De Jong, Frederick (2005): Die mystischen Bruderschaften und der Volksislam. In: Ende, Werner/Steinbach, Udo (Hrsg.): Der Islam in der Gegenwart. Entwicklung und Ausbreitung. Kultur und Religion. Staat, Politik und Recht. München, S. 696-711.

Durán, Khálid/Ahmed, Munir D. (2005): Pakistan. In: Ende, Werner/Steinbach, Udo (Hrsg.): Der Islam in der Gegenwart. Entwicklung und Ausbreitung. Kultur und Religion. Staat, Politik und Recht. München, S. 336-362.

El-Gayar, Wael/Strunk, Katrin (Hrsg.) (2014), Integration versus Salafismus. Identitätsfindung muslimischer Jugendlicher in Deutschland. Schwalbach/Ts.

Farschid, Olaf (2010): Antisemitismus im Islamismus. Ideologische Formen des Judenhasses bei islamistischen Gruppen. In: Pfahl-Traughber, Armin (Hrsg.): Jahrbuch für Extremismus- und Terrorismusforschung 2009/2010. Brühl, S. 435-485.

Farschid, Olaf (2013): Von der Salafiyya zum Salafismus. Extremistische Positionen im politischen und jihadistischen Salafismus. In: Biskamp, Floris/Hößl, Stefan E. (Hrsg.): Islam und Islamismus. Perspektiven für die politische Bildung. Gießen, S. 41-64.

Frindte, Wolfgang/Boehnke, Klaus/Kreikenbom, Henry/Wagner, Wolfgang (2012): Lebenswelten junger Muslime in Deutschland. Ein sozial- und medienwissenschaftliches System zur Analyse, Bewertung und Prävention islamistischer Radikalisierungsprozesse junger Menschen in Deutschland. Berlin.

Ghadban, Ralph (2004): Historie, Gegenwart und Zukunft der Einstellung zur Homosexualität und Pädophilie in islamischen Ländern. In: LSVD Brandenburg-Berlin (Hrsg.): Muslime unter dem Regenbogen. Homosexualität, Migration und Islam. Berlin, S.39-63.

Ghadban, Ralph (2013): Islam und Geschlechterverhältnisse. In: Biskamp, Floris/Hößl, Stefan E. (Hrsg.): Islam und Islamismus. Perspektiven für die politische Bildung. Gießen, S. 169-189.

Gruber, Alex (2008): Der Kampf gegen das ‚Freudenhaus der Bourgeosie‘. Zur Lage der Homosexuellen im Iran. In: Grigat, Stephan/Dinah Hartmann, Simone (Hrsg.): Der Iran. Analyse einer islamischen Diktatur und ihrer europäischen Förderer. Wien, S. 111-127.

Grundmann, Johannes (2005): Islamische Internationalisten. Strukturen und Aktivitäten der Muslimbruderschaft und der Islamischen Weltliga. Wiesbaden.

Haug, Sonja/Müssig, Stephanie/Stichs, Anja (2009): Muslimisches Leben in Deutschland. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Forschungsbericht 6. Berlin.

Hößl, Stefan E./Köbel, Nils (2013): Rethinking Religiosity. Muslimische Religiosität im Fokus der Biographie- und Jugendforschung. In: Neue Praxis 5/2013, S. 439-456.

Hößl, Stefan E./Köbel, Nils (2014): Religiöse Radikalisierung und Deradikalisierung im biographischen Verlauf. Empirische Rekonstruktionen aus erziehungswissenschaftlicher Perspektive. In: Jahrbuch Türkisch-deutsche Studien, Band 5. (eingereichtes Manuskript)

Hufer, Klaus-Peter (1999): Argumentationstraining gegen Stammtischparolen. Materialien und Anleitungen zum Selberlernen. Schwalbach/Ts.

Hufer, Klaus-Peter (2003): Argumentationstraining gegen Stammtischparolen. In: Ahlheim, Klaus (Hrsg.): Intervenieren, nicht resignieren. Rechtsextremismus als Herausforderung für Bildung und Erziehung. Schwalbach/Ts., S. 133-141.

Human Rights Watch (HRW) (2010): Iran. ‚We are a Buried Generation’. Discrimination and Violence Against Sexual Minorities in Iran. Quelle: http://www.hrw.org/sites/default/files/reports/iran1210webwcover_1.pdf (letzter Zugriff: 21.05.2014).

Kaddor, Lamya (2011): Muslimisch – weiblich – deutsch! Mein Weg zu einem zeitgemäßen Islam. Bonn.

Kandel, Johannes (2011): Islamismus in Deutschland. Zwischen Panikmache und Naivität. Freiburg.

Kepel, Gilles (2002): Das Schwarzbuch des Dschihad. Aufstieg und Niedergang des Islamismus. München.

Khorchide, Mouhanad (2012): Islam ist Barmherzigkeit. Grundzüge einer modernen Religion. Freiburg i. Br.

Khorchide, Mouhanad (2013): Scharia. Der missverstandene Gott. Der Weg zu einer modernen islamischen Ethik. Freiburg i. Br.

Kiefer, Michael (2013): Radikalisierungsprävention am Beispiel des islamischen Religionsunterrichts. In: Biskamp, Floris/Hößl, Stefan E. (Hrsg.): Islam und Islamismus. Perspektiven für die politische Bildung. Gießen, S. 211-228.

Kiefer, Michael (2014): Dialog als Methode der Radikalisierungsprävention. Das Modellprojekt ‚Ibrahim trifft Abraham‘. In: Wael El-Gayar/Katrin Strunk (Hrsg.), Integration versus Salafismus. Identitätsfindung muslimischer Jugendlicher in Deutschland. Schwalbach/Ts., S. 125-138.

Krafeld, Franz Josef (1996): Die Praxis akzeptierender Jugendarbeit. Konzepte, Erfahrungen, Analysen aus der Arbeit mit rechten Jugendcliquen. Opladen.

Krafeld, Franz Josef (2003): Grundzüge akzeptierender Jugendarbeit. Eine kurze Einführung. In: Ahlheim, Klaus (Hrsg.): Intervenieren, nicht resignieren. Rechtsextremismus als Herausforderung für die Bildung und Erziehung. Schwalbach/Ts.

Krafeld, Franz Josef (2012): Bedarf es einer speziellen Pädagogik gegen Rechts? Nein, aber! In: Bundschuh, Stephan (Hrsg.): Wegweiser. Jugendarbeit gegen Rechtsextremismus. Motive, Praxisbeispiele und Handlungsperspektiven. Schwalbach/Ts.

Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA) (2012): Bildung im Spannungsfeld von islamistischer Propaganda und Muslimfeindlichkeit – eine Workshopreihe mit Jugendlichen. Berlin.

Kulick, Holger/Staud, Toralf (Hrsg.) (2009): Das Buch gegen Nazis. Rechtsextremismus. Was man wissen muss und wie man sich wehren kann. Köln.

Larise, Dunja/Schmidinger, Thomas (2008): Ideologeme des politischen Islam. In: Schmidinger, Thomas/Larise, Dunja: Zwischen Gottesstaat und Demokratie. Handbuch des politischen Islam. Wien, S. 33-46.

Lewis, Bernard (1989): ‚Treibt sie ins Meer!‘ Die Geschichte des Antisemitismus. Frankfurt a.M./Berlin.

Lewis, Bernard (2004): Die Juden in der islamischen Welt. München.

Müller, Jochen/Nordbruch, Götz/Ünlü, Deniz (2014): ‚Wie oft betest Du?‘ Erfahrungen aus der Islamismusprävention mit Jugendlichen und Multiplikatoren. In: El-Gayar, Wael/Strunk, Katrin (Hrsg.), Integration versus Salafismus. Identitätsfindung muslimischer Jugendlicher in Deutschland. Schwalbach/Ts., S. 147-161.

Naghibzadeh, Fathiyeh (2008): Die göttliche Mission der Frau. Zu Geschichte und Struktur des Geschlechterverhältnisses im Gottesstaat Iran. In: Grigat, Stephan/Dinah Hartmann, Simone (Hrsg.): Der Iran. Analyse einer islamischen Diktatur und ihrer europäischen Förderer. Wien, S. 102-110.

Osborg, Eckart (2006): Der konfrontative Ansatz der subversiven Verunsicherungspädagogik in der Präventionsarbeit mit rechten und rechtsorientierten Jugendlichen. In: Weidner, Jens/Kilb, Rainer: Konfrontative Pädagogik Konfliktbearbeitung in Sozialer Arbeit und Erziehung. Wiesbaden, S. 191-207.

Pfahl-Traughber, Armin (2005): ‚Antiamerikanismus‘, ‚Antiwestlertum‘ und ‚Antizionismus‘. Definitionen und Konturen dreier Feindbilder im politischen Extremismus. In: Bundesministerium des Innern (Hrsg.): Feindbilder und Radikalisierungsprozesse. Elemente und Instrumente im politischen Extremismus. Berlin, S. 23-41.

Pfahl-Traughber, Armin (2006): Das Verhältnis von Islamisten und Rechtsextremisten. Droht eine gemeinsame extremistische Front über den Antisemitismus? Quelle:

http://www.bpb.de/politik/extremismus/antisemitismus/37977/islamismus-und-rechtsextremismus?p=all (letzter Zugriff: 22.05.2014).

Pfahl-Traughber, Armin (2007): Ideologische Erscheinungsformen des Antisemitismus. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 31, S. 4-11.

Pfahl-Traughber, Armin (2013): Akteure des Islamismus in der Bundesrepublik Deutschland. Analyse ihrer Aktivitäten im Lichte einer Gefahrenpotenzialeinschätzung. In: Biskamp, Floris/Hößl, Stefan E. (Hrsg.): Islam und Islamismus. Perspektiven für die politische Bildung. Gießen, S. 65-84.

Qutb, Sayyid (2005): Zeichen auf dem Weg. Köln.

Radtke, Bernd (2005): Der sunnitische Islam. In: Ende, Werner/Steinbach, Udo (Hrsg.): Der Islam in der Gegenwart. Entwicklung und Ausbreitung. Kultur und Religion. Staat, Politik und Recht. München, S. 55-69.

Rieker, Peter (2009): Rechtsextremismus: Prävention und Intervention. Ein Überblick über Ansätze, Befunde und Entwicklungsbedarf. Weinheim/München.

Rodinson, Maxime (1981): Die Araber. Frankfurt a.M.

Rohde, Mathias (2011): Das islamische Recht. Geschichte und Gegenwart. 3. aktualisierte Auflage. München.

Rosenow, Kerstin/Kortmann, Matthias (2011): Die muslimischen Dachverbände und der politische Islamdiskurs in Deutschland im 21. Jahrhundert: Selbstverständnis und Strategien. In: Meyer, Hendrik/Schubert, Klaus (Hrsg.): Politik und Islam. Wiesbaden.

Rosenthal, Gabriele/Köttig, Michaela/Witte, Nicole/Blezinger, Anne (2006): Biographisch-narrative Gespräche mit Jugendlichen. Chancen für das Selbst- und Fremdverstehen. Opladen.

Roy, Olivier (1994): The Failure of Political Islam. London.

Salvatore, Armando/Amir-Moazami, Schirin (2002): Religiöse Diskurstraditionen. Zur Transformation des Islam in kolonialen, postkolonialen und europäischen Öffentlichkeiten. In: Berliner Journal für Soziologie 13 (3): S. 309-330.

Salzborn, Samuel (2014): Rechtsextremismus. Baden-Baden.

Sander, Wolfgang (2001): Politik entdecken – Freiheit leben.

Neue Lernkulturen in der politischen Bildung. Schwalbach/Ts.

Sander, Wolfgang (2014a): Geschichte der politischen Bildung. In: Sander, Wolfgang (Hrsg.): Handbuch für die politische Bildung. 4. überarbeitete Auflage. Schwalbach/Ts, S. 15-30.

Sander, Wolfgang (2014b): Wissenschaftstheoretische Grundlagen politischer Bildung: Konstruktivismus. In: Sander, Wolfgang (Hrsg.): Handbuch für die politische Bildung. 4. überarbeitete Auflage. Schwalbach/Ts, S. 77-89.

Scherb, Armin (2010): Der Beutelsbacher Konsens. In: Dirk Lange, Volker Reinhardt (Hg.): Strategien der politischen Bildung. Handbuch für den sozialwissenschaftlichen Unterricht. Baltmannsweiler, S. 31–39.

Scherr, Albert (2007): Pädagogische Antworten auf Rechtsextremismus. In: Schoeps, Julius H./Botsch, Gideon/Kopke, Christoph/Rensmann, Lars (Hrsg.): Rechtsextremismus in Brandenburg. Handbuch für Analyse, Prävention und Intervention. Berlin, S. 321-329.

Schmidinger, Thomas (2013): Politischer Islam in Österreich. In: Biskamp, Floris/Hößl, Stefan E. (Hrsg.): Islam und Islamismus. Perspektiven für die politische Bildung. Gießen, S. 85-102.

Schmitt, Arno (2001/2002): Liwat im Fiqh. Männliche Homosexualität? In: Journal of Arabic and Islamic Studies 4, S. 49-110.

Schrode, Paula (2008): The Dynamics of Orthodoxy and Heterodoxy in Uyghur Religious Practice. In: Welt des Islams 48 (3-4), S. 394-443.

Schrode, Paula (2010): Sunnitisch-islamische Diskurse zu Halal-Ernährung. Konstituierung religiöser Praxis und sozialer Positionierung unter Muslimen in Deutschland. Würzburg.

Schubarth, Wilfried (2000): Pädagogische Strategien gegen Rechtsextremismus und fremdenfeindliche Gewalt – Möglichkeiten und Grenzen schulischer und außerschulischer Prävention. In: Schubarth, Wilfried/Stöss, Richard (Hrsg.): Rechtsextremismus in der Bundesrepublik Deutschland. Eine Bilanz. Opladen, S. 249-270.

Schule ohne Rassismus. Schule mit Courage (SOR-SMC) (2014): Islam & Schule. Berlin: Aktion Courage.

Schütze, Fritz (1981): Prozeßstrukturen des Lebenslaufs. In: Matthes, Joachim/Pfeifenberger, Arno/Stosberg, Manfred (Hrsg.): Biographie in handlungswissenschaftlicher Perspektive. Nürnberg, S. 67-157.

Schütze, Fritz (1983): Biographieforschung und narratives Interview. In: Neue Praxis, 13, H. 3, S. 283-293.

Schütze, Fritz (1984): Kognitive Figuren des autobiographischen Stegreiferzählens. In: Kohli, Martin/Robert, Günther (Hrsg.): Biographie und soziale Wirklichkeit. Neue Beiträge und Forschungsperspektiven. Stuttgart, S. 78-117.

Senatsverwaltung für Inneres und Sport, Abteilung Verfassungsschutz (2011): Zerrbilder von Islam und Demokratie. Argumente gegen extremistische Interpretationen von Islam und Demokratie. Berlin.

Seufert, Günter (1999): Die ‚Türkisch-Islamische Union‘ (DİTİB) der türkischen Religionsbehörde: Zwischen Integration und Isolation. In: Seufert, Günter/Waardenberg, Jacques (Hrsg.): Türkischer Islam und Europa. Stuttgart, S. 295–322.

Sezgin, Hilal (2011): Muslime für die Homoehe. Quelle: http://taz.de/Debatte-Islam/!76794/ (letzter Zugriff: 21.05.2014).

Steckner, Anne (2012): Neoliberal-Islamische Synthese in der Türkei. Der Herrschaftsmodus der AKP. In: Prokla: Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, 42 (2), S. 327-347.

Tibi, Bassam (2009): Euro-Islam. Die Lösung eines Zivilisationskonfliktes. Darmstadt.

Tibi, Bassam (2012): Islamism and Islam. New Haven/London.

ufuq (2008): Diskussion um Ehrenmorde und Gewalt gegen Frauen. Quelle: http://www.ufuq.de/newsblog/151-diskussion-um-ehrenmorde-und-gewalt-gegen-frauen (letzter Zugriff: 21.05.2014)

Uslucan, Haci-Halil/Liakova, Marina/Halm, Dirk (2011): Islamischer Extremismus bei Jugendlichen - Gewaltaffinität, Demokratiedistanz und (muslimische) Religiosität. Expertise des Zentrums für Türkeistudien und Integrationsforschung. Essen.

Van Hüllen, Rudolf (2012): Moderner Rechtsextremismus: Herausforderung für Prävention und politische Bildung. In: Robertson-von Trotha, Caroline Y. (Hrsg.): Rechtsextremismus in Deutschland und Europa. Rechts außen – Rechts ‚Mitte‘? Baden-Baden.

Vogel, Christopher (2008): Argumentationstraining gegen Rechtsextremismus in der Schule. In: Molthagen, Dietmar/Klärner, Andreas/Korgel, Lorenz/Pauli, Bettina/Ziegenhagen, Martin (Hrsg.): Gegen Rechtsextremismus. Handeln für Demokratie. Ein Handbuch für die praktische Auseinandersetzung mit dem Thema Rechtsextremismus in Schulen und Kommunen, in der Jugendarbeit und in der politischen Bildung. Bonn.

Wahdat-Hagh, Wahied (2012): Der islamistische Totalitarismus. Über Antisemitismus, Anti-Bahaismus, Christenverfolgung und geschlechtsspezifische Apartheid in der ‚Islamischen Republik Iran‘. Frankfurt a.M.

Wehling, Hans-Georg (1977): Konsens à la Beutelsbach? In: Schiele, Siegfried/Schneider, Herbert (Hrsg.): Das Konsensproblem in der politischen Bildung, Stuttgart, S. 179-180

Wunn, Ina (2007): Muslimische Gruppierungen in Deutschland. Ein Handbuch. Stuttgart.

Zick, Andreas/Küpper, Beate /Legge, Sandra (2009): Nichts sehen, nichts merken, nichts tun oder: Couragiertes Eintreten gegen Rechtsextremismus in Ost und West. In: Heitmeyer, Wilhelm (Hrsg.): Deutsche Zustände. Folge 7. Frankfurt am Main, S. 168-189.




edition widerschein