Das Kaleidoskop der Radikalisierung - Ein Plädoyer für die Verabschiedung des Extremismusbegriffs

Christian Ernst Weißgerber

Abstract


Der zunehmenden Wirkmächtigkeit und des öffentlichen Zuspruchs zum Trotz ist das Extremismus-Paradigma alles andere als unumstritten. Innerhalb der Politikwissenschaften tobt seit mehr als zwei Jahrzehnten eine heftige, politisch aufgeladene Debatte über Sinn und Unsinn des Extremismusbegriffs sowie seiner Konzeptualisierung. Das Extremismusmodell stützt sich auf die Idealisierung gesellschaftlicher Ordnung durch die Übertragung einer Mitte-Extrem-Symbolik, beinhaltet ein teleologisch-lineares Geschichtsverständnis sowie das daraus abgeleitete Dogma eines liberaldemokratischen Rechtsstaates als fundamentum inconcussum. Dies ermöglicht die Stigmatisierung derjenigen Positionen als ‚Extremismus’, die diesen Minimalkonsens kritisieren; außerdem reproduziert die Verwendung des Extremismusbegriffs im sozialwissenschaftlichen Kontext ein von staatlichen Institutionen inauguriertes Normalitätsdispositiv.
Der Artikel vollzieht eine kursorisch-diskursanalytische Aufarbeitung und Kritik der einschlägigen Forschungsstandpunkte der Totalitarismus- und Extremismusforschung, die einen Problemaufriss für die Darstellung der derzeitigen Radikalisierungsforschung gewähren. Im ersten Abschnitt wird zunächst die Extremismusforschung im ideengeschichtlichen Kontext der Totalitarismusforschung situiert, im zweiten Abschnitt dann die wirkmächtigste Extremismuskonzeption vorgestellt sowie zahlreiche begriffstheoretische und methodologische Kritikpunkte aus der aktuellen Forschungslandschaft umrissen, um davon ausgehend für die Verabschiedung des ‚Extremismusbegriffs’ zu plädieren. Schließlich wird im dritten Unterabschnitt eine begriffliche Neuorientierung hin zu einem diskurstheoretischen Radikalisierungsbegriff vorgeschlagen, wobei in Bezug auf die aktuelle Debatte der Radikalisierungsforschung Distanzierungs- und Anknüpfungspunkte festgesetzt werden.

Für den vollständigen Artikel als PDF können Sie sich hier kostenlos anmelden:

http://journals.sfu.ca/jed/index.php/jex/user/register

 

Schlagworte


Extremismusforschung; Begriffskritik

Volltext:

Volltext

Literaturhinweise


ADORNO, Theodor W. et al (1950): The Authoritarian Personality, New York.

ADORNO, Theodor W. (2001): Zur Lehre von der Geschichte und von der Freiheit (1964/65), in: Tiedemann, R. (Hg.): Abteilung IV: Vorlesungen, Band 13, Frankfurt/Main.

ALTHUSSER, Louis (2011): „Widerspruch und Überdetermination. Anmerkungen für eine Untersuchung“, in: Wolf, Otto Frieder (Hg.): Für Marx, Berlin, S. 105-160.

ARENDT, Hannah (1986): „III. Totale Herrschaft“, in: dies., Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, München, S. 471-730.

ARISTOTELES (2003): Politik, Stuttgart.

ARZHEIMER, Kai/FALTER, Jiligen W. (2002): „Die Pathologie des Normalen. Eine Anwendung des Scheuch-Klingemann-Model1s zur Erk1ärung rechtsextremen Denkens und Verhaltens“, in: Fuchs, Dieter et al.(Hg.): Bürger und Demokratie in Ost und West Studien zur politischen

Kultur und zum politischen Prozeß, Wiesbaden, S. 85-107.

BACKES, Uwe (1989): Politischer Extremismus in demokratischen Verfassungsstaaten. Elemente einer normativen Rahmentheorie, Opladen.

BACKES, Uwe (2003): „’Rechtsextremismus’ – Konzeptionen und Kontroversen“, in: ders.:Rechtsextreme Ideologie in Geschichte und Gegenwart, Köln, S. 15-52.

BACKES, Uwe (2006): Politische Extreme. Eine Wort- und Begriffsgeschichte von der Antike bis zur Gegenwart, Göttingen

BACKES, Uwe/JESSE, Eckhard (2005a):Vergleichende Extremismusforschung, Baden-Baden.

BUCK, Elena (2011): „Keine Gesellschaft ohne Grenzen, keine Politik ohne Gegner_innen. Auf dem Weg zu Kriterien demokratischer Grenzziehungen“, in: Forum für kritische

Rechtsextremismusforschung (Hg.): Ordnung. Macht. Extremismus. Effekte und Alternativen des Extremismusmodells, Wiesbaden, S. 263-285.

DALGAARD-NIELSEN, Anja (2010): „Violent radicalization in Europe: what we know and what we do not know”, in: Studies in conflict and terrorism, 33/(2010), London/ New York, S. 797-814.

DÖLEMEYER, Anne/MEHRER, Anne (2011): Einleitung: Ordnung. Macht. Extremismus, in: Forum für kritische Rechtsextremismusforschung (Hg.): Ordnung. Macht. Extremismus. Effekte und Alternativen des Extremismusmodells, Wiesbaden, S. 7-32.

ECKERT, Roland (2013): „Radikalisierung – Eine soziologische Perspektive“, in: bpb (Hg.): Aus Politik und Zeitgeschichte, 63 29-31/(2013), Berlin, S. 11-17.

ELLING, Elmar (1980): „Radikalismus“, in: Ritter, Joachim/Gründer, Karlfried (Hg.): Historisches Wörterbuch der Philosophie, Bd. 8, Basel, Sp. 11-13.

FALTER, Matthias (2011): „Critical Thinking Beyond Hufeisen – ‚Extremismus’ und seine politische Funktionalität“, in: Forum für kritische Rechtsextremismusforschung (Hg.):

Ordnung. Macht. Extremismus. Effekte und Alternativen des Extremismusmodells, Wiesbaden, S. 85-100.

FEUSTEL, Robert (2011): „Entropie des Politischen. Zur strategischen Funktion des Extremismusbegriffs“, in: Forum für kritische Rechtsextremismusforschung (Hg.): Ordnung.

Macht. Extremismus. Effekte und Alternativen des Extremismusmodells, Wiesbaden, S. 117-139.

FINK, Eugen (1957): „Operative Begriffe in Husserls Phänomenologie“, in: Zeitschrift für philosophische Forschung 11, München, S. 321-37.

Forum für kritische Rechtsextremismusforschung (Hg.) (2011): Ordnung. Macht. Extremismus. Effekte und Alternativen des Extremismusmodells, Wiesbaden.

FOUCAULT, Michel (1978): Dispositive der Macht, Berlin.

FREUD, Sigmund (1991a): „Massenpsychologie und Ich-Analyse“, in: Freud, Anna et al.(Hg.), Gesammelte Werke, chronologisch geordnet 14. Band, Frankfurt/Main, S.71-162.

FREUD, Sigmund (1991b): „Das Unbehagen in der Kultur“, in: Freud, Anna et al.(Hg.): Gesammelte Werke, 13. Band, Frankfurt/Main, S.419-506.

FROMM, Erich (1990): Die Furcht vor der Freiheit, München.

HEITMEYER, Wilhelm (1992): Rechtsextremistische Orientierungen bei Jugendlichen, Weinheim/München.

HEITMEYER, Wilhelm (2002): Deutsche Zustände, Frankfurt/Main.

HORKHEIMER, Max / ADORNO, Theodor W. (1996): Dialektik der Aufklärung – Philosophische Fragmente, Frankfurt/Main.

JESSE, Eckhard (2004): „Formen des politischen Extremismus“, in: Bundesministerium des Innern (Hg.): Extremismus in Deutschland. Erscheinungsformen und aktuelle

Bestandsaufnahmen, Berlin, S. 7-24.

LAUKAMP, Sarah (2013): „Editorial“, in: bpb (Hg.): Aus Politik und Zeitgeschichte, 29-31/2013, Berlin, S. 2.

LAUTMANN, Rüdiger (2007): „Mesoebene“, in: Fuchs-Heinritz et al.(Hg.): Lexikon zur Soziologie, Wiesbaden, S. 426.

LINK, Jürgen (2006): Versuch über den Normalismus – Wie Normalität produziert wird, Göttingen.

LINK, Jürgen (2008): „Dispositiv“, in: Kammler, Clemens et al.(Hg.): Foucault-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, Stuttgart/Weimar, S. 237-242.

LÜDTKE, Hartmut (2007): „Makrostruktur“, in: Fuchs-Heinritz, Werner et al.(Hg.): Lexikon zur Soziologie, Wiesbaden, S. 408.

LÜDTKE, Hartmut (2007a): „Mikrostruktur“, in: Fuchs-Heinritz, Werner et al.(Hg.): Lexikon zur Soziologie, Wiesbaden, S. 432.

MARCUSE, Herbert (2004): Triebstruktur und Gesellschaft – Ein philosophischer Beitrag zu Sigmund Freud, Springe.

MARX, Karl (1976): „Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie. Einleitung“, in: Institut für

Marxismus-Leninismus beim ZK der SED (Hg.): MEW 1, Berlin, S. 378-391.

McCAULEY, Clark/MOSKALENKO, Sophia (2008): Mechanisms of political radicalization: Pathways toward terrorism, in: Terrorism and Political Violence, 20 (2008) 3, S. 415–433.

NEUGEBAUER, Gero (2008): „Extremismus –Linksextremismus – Rechtsextremismus. Begriffsdefinitionen und Probleme“, unter

p=all>

NEUMANN, Peter (2013): „Radikalisierung, Deradikalisierung, Extremismus“, in: bpb (Hg.): Aus Politik und Zeitgeschichte, 63 29-31/(2013), Berlin, S. 3-10.

OPPENHÄUSER, Holger (2011): Das Extremismus-Konzept und die Produktion von politischer Normalität, in: Forum für kritische Rechtsextremismusforschung (Hg.): Ordnung. Macht.

Extremismus. Effekte und Alternativen des Extremismusmodells, Wiesbaden, S. 35-58.

PISOIU, Daniela (2013): „Theoretische Ansätze zur Erklärung individueller Radikalisierungsprozesse: eine kritische Beurteilung und Überblick der Kontroversen“, in:

Journal EXIT-Deutschland (JEX). Zeitschrift für Deradikalisierung und demokratische Kultur.

/2013, hrsg. von ZDK GmbH, Berlin 2013, S. 41-87; unter:

[Stand: 31. 07. 2013].

PRÜWER, Thomas (2011): „Zwischen Skylla und Charybdis: Motive von Maß und Mitte – Über die merkwürdige Plausibilität eines Welt-Bildes – eine genealogische Skizze“, in: Forum

für kritische Rechtsextremismusforschung (Hg.): Ordnung. Macht. Extremismus. Effekte und Alternativen des Extremismusmodells, Wiesbaden, S. 60-84.

REIMANN, Bruno W. (2007a): „Makrosoziologie“, in: Fuchs-Heinritz, Werner et al.(Hg.): Lexikon zur Soziologie, Wiesbaden, S. 408.

REIMANN, Bruno W.(2007b): „Mikrosoziologie“, in: Fuchs-Heinritz, Werner et al.(Hg.): Lexikon zur Soziologie, Wiesbaden, S. 432.

RÖTTGES, Heinz (1980): „Mitte“. in: Ritter, Joachim/Gründer, Karlfried (Hg.): Historisches Wörterbuch der Philosophie, Bd. 5, Basel, Sp. 1421-24.

SCHUBERT, Frank (2011): „Die Extremismus-Polizei – Eine Kritik des antiextremistischen Denkens mit Jacques Rancière“, in: Forum für kritische Rechtsextremismusforschung (hH.):

Ordnung. Macht. Extremismus. Effekte und Alternativen des Extremismusmodells, S. 102-116.

UNBEKANNTER AUTOR (U.A.) (2013): Rechts-Links-Schema, unter:

[Stand: 20.09.2013].

WILLEMS, Helmut et al.(Hg.) (1993): Fremdenfeindliche Gewalt: Einstellungen, Täter, Konflikteskalation, Opladen.

WILNER, Alex S./DUBOULEOZ, Claire-Jehanne (2011): „Transformative Radicalization: Applying Learning Theory to Islamist Radicalization“, in: Studies in Conflict & Terrorism, 34, S. 418-438.




edition widerschein