Ausbreitung der „Identitären Bewegung“ in Europa und ihre ideologischen Grundzüge

Christine Eckes

Abstract


Die Identitäre Bewegung ist eine gesamteuropäische Bewegung, welche sich den Erhalt und Schutz der Identität zum Ziel auserkoren hat und sich für Werte wie Heimat, Freiheit und Tradition einsetzt

Dies ist ein Zitat von Tony Gerber, einem Identitären aus Zwickau, der auf seinem Youtube-Kanal IDENTIT:ÄRA Vlogs sowohl über Aktionen und Kampfsporttrainings wie auch über die ideologischen Fundamente der von Jugendlichen und jungen Erwachsenen getragenen Bewegung veröffentlicht.

Heimat – Freiheit – Tradition, dass sind die drei Schlagworte, mit denen die Identitäre Bewegung immer wieder in der Öffentlichkeit auftritt. Optisch untermalt werden ihre Auftritte im Internet oder auf der Straße in gelb und schwarz. Zu erkennen ist die Bewegung an ihrem Symbol, dem griechischen Lambda. Das Lambda-Symbol soll den Bezug zu den Lakedaimoniern, auch genannt Spartaner, darstellen und auf die postulierten Anfänge europäischer Traditionslinien im Griechenland der Antike verweisen. Auch der Name des identitären Internetversands ist Programm: Phalanx Europa. Hier werden u.a. modische T-Shirts und Sticker mit identitären Logos und Schriftzügen wie: „Reconquista. Spirit of 1492“ ; „Grenzen hoch und Schotten dicht“ oder „Europa Nostra“ verkauft. „Phalanx“ ist die Bezeichnung für eine von den Spartanern eingeführte Kampfformation. Das Lambda und die Phalanx werden durch die Spartaner auch in dem Film „300“ eingesetzt, einer Verfilmung der gleichnamigen Graphic Novel, die die Schlacht der „ehrenvollen, standhaften“ Spartaner gegen die ‚invasiven, unmenschlichen‘ Perser behandelt, die Griechenland einnehmen und versklaven wollten.5 So wird der gerne selbst gezogene Vergleich deutlich: Die Identitäre Bewegung sieht sich als „den letzten Fels in der Brandung“, als die letzte Generation, die den „Großen Austausch“ - die Übernahme Europas u.a. durch den Islam - verhindern kann. Ihr Motto lautet „Reconquista“ (Rückeroberung). Dieses Stichwort geht auf die spanische Reconquista zurück.6 Bei dieser eroberten die christlichen Königreiche der iberischen Halbinsel den zwischen 711 und 1492 unter muslimischer Herrschaft stehenden Teil in grausamen Auseinandersetzungen wieder christianisierten und andere religiöse Bestrebungen gewaltsam unterbanden. 


Schlagworte


Rechtsextremismus

Volltext:

PDF


edition widerschein