10 Fragen an Achim Schmid

Bernd Wagner

Abstract


*Achim Schmid (37) war Chef einer deutschen Gruppierung des rassistischen Ku-Klux-Klan und Mitglied rechtsextremer Bands sowie der JN und NPD, Blood & Honour und Combat 18. Ende 2002 stieg er aus der rechtsradikalen Szene aus. Im Februar 2016 erscheint der erste Band seiner Autobiographie im Verlag edition Widerschein, unter dem Titel: Vergessene Erinnerung Bis alles in Scherben fällt. Schmid engagiert sich seitdem im Aktionskreis ehemaliger Rechtsextremisten | EXIT-Deutschland.


Schlagworte


Rechtsextremismus; Islamismus; Radikalisierung; Deradikalisierung; Demokratie

Volltext:

PDF


edition widerschein