AKTIONSKREIS: PEGIDA und das Gespenst des Rechtspopulismus

Christian Ernst Weißgerber

Abstract


Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Rechtspopulismus. Alle Mächte des alten Europa haben sich zu einer heiligen Allianz gegen dies’ Gespenst verbündet, Papst und Könige, Merkel und Cameron, französische Radikale und deutsche Polizisten. Das Gespenst des Rechtspopulismus ist ein Wiedergänger, eine totgeglaubte Erscheinung, die wiederkehrt. Dies heißt aber nicht etwa, dass es lange Zeit gar nicht da gewesen wäre. Denn es war nie wirklich tot. Und es ist sich dessen ebenso wenig bewusst wie seiner unverhofften Wiederkehr in anderem Gewand. Damals Glatzköpfe in Bomberjacken und Springerstiefeln, heute scheinbar harmlose ‚Bürgerrechtsbewegungen‘ aus der ‚Mitte der Gesellschaft‘. Einige Kontinuitätslinien springen jedoch ins Auge: Menschenkolonnen, die mit Deutschlandfahnen durch Dresden marschieren und Angriffe auf Geflüchtetenunterkünfte. Dieses Gespenst kann vielleicht nicht durch Wände gehen. Durch Schädeldecken dringt es jedoch ohne Mühe und materialisiert seine Erscheinung im ‚Tal der Ahnungslosen‘ wie anderswo.


Schlagworte


Demokratie, Rechtsextremismus

Volltext:

PDF


edition widerschein