Nein zum Heim? Flucht und Asyl als Thema der extremen Rechten im Landkreis Dahme-Spreewald

Fabian Wichmann, Pia Lamberty

Abstract


Nicht nur im Wahlkampf spielte das Thema Asyl im vergangenen Jahr eine zentrale Rolle: bundesweit bildeten sich sogenannte ‚Nein zum Heim‘-Initiativen, über die rechtsextreme Gruppierungen versuchten, besonders auch über das Internet, Stimmung gegen Asylbewerber zu machen. Staatliche Institutionen taten sich lange schwer mit diesen „Initiativen“ umzugehen, die eindeutige rechtsextreme Agitation und Kontextualisierung entsprechender Seiten zu erkennen und Reaktionen ins Auge zu fassen. Es fehlt bislang eine systematische Analyse und Einordnung entsprechender rechtsextremer Propaganda im Spannungsfeld zwischen Fakten und Mythik.

Die rechtsextreme NPD und die neonazistischen „Freien Kräfte“ versuchen seit einiger Zeit im Landkreis Dahme-Spreewald, besonders in Pätz/Bestensee, durch Aufmärsche und virtuellen Protest in sozialen Netzwerken gegen das dortige Flüchtlingsheim Stimmung zu machen.

Im Folgenden sollen die inhaltlichen, organisatorischen und strukturellen Zuordnungen der Kampagnen gegen die Unterbringung der Flüchtlinge sortiert sowie das Nutzerumfeld quantifiziert und qualifiziert werden. Dabei wird sichtbar, dass die Stimmung gegen die Flüchtlinge und Asylbewerber nicht nur auf die rechtsextremen Kreise allein beschränkt ist und auch nicht nur von ‚Außen‘ in den Sozialraum hereingetragen wird. Das bedeutet für eine demokratische Gesellschaft, diesen Fakt aufzunehmen und einen entsprechenden Diskurs geduldig und wertefest zu führen, um dem Anspruch, die Würde aller Menschen zu sichern, entsprechen zu können. Dazu sind alle Institutionen aufgerufen, und jede zielführende Initiative ist zu begrüßen.

Das hier dargestellte Material bietet einige Anhaltpunkte für die Argumentationen der völkischen und rechtsextremen Propagandaträger, aus denen eigene demokratisch gegründete, alternierende Wertemuster herausgehoben werden können. Allerdings kann im Infobrief keine umfassende Matrix eines Pro und Contra abgebildet werden. Das muss anderen Arbeiten und Gelegenheiten vorbehalten bleiben.


Schlagworte


Rechtsextremismus; Islamismus; Radikalisierung; Deradikalisierung; Demokratie

Volltext:

PDF


edition widerschein