Rechtsradikalismus und Kindertageseinrichtungen. Aktuelle Fragen zu Kindertageseinrichtungen, Migration, völkische Identität und Rechtsradikalismus im Landkreis Dahme – Spreewald

Dr. Bernd Wagner

Abstract


Kindertageseinrichtungen werden im öffentlichen Diskurs zu den Fragen von Migration, Debatten zu völkischer Identität und Rechtsradikalismus oftmals vergessen.

Die Recherchen der ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur gGmbH im Landkreis Dahme – Spreewald und auch der Fachtag am 11. November 2014 mit für pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegepersonen, Träger-Vertreter/innen und Praxisberater/innen in Königs Wusterhausen haben ergeben, dass Kindertageseinrichtungen für den inneren Frieden der Gesellschaft basal wichtige sozio-kulturelle Einrichtungen sind, in denen die freiheitlichen Grundrechte zu Geltung gebracht werden. Insofern sind die Einrichtungen auch Orte der Auseinandersetzung zu den Grundwerten, Identitätsverständnissen, Bewertungen sozialer und politischer Ereignisse und Konflikte. Im Leben der Einrichtungen zeigt sich die konflikthafte Dynamik des Alltags und des großen politischen Geschehens unmittelbar in den Formaten des entwickelten Mikrokosmos der Kommunen. Umgekehrt strebt der soziale Raum nach einer kindgerechten Harmonie und Berechenbarkeit sowie nach kindeswohlgerechten Handelns aller beteiligten, egal in welcher weltbildlichen und wertnormativen Bindung befindlich. Das ist eine gute Chance humanistische Werte über die Kindeswohlbestrebung aufleben und wirksam werden zu lassen.


Schlagworte


Rechtsextremismus; Radikalisierung; Deradikalisierung; Demokratie

Volltext:

PDF


edition widerschein